Museum für Moderne Kunst München

Das Museum für Moderne Kunst München ist ein ganz besonderes Museum, denn anders als andere Museen besitzt es eigentlich kein Museumsgebäude. So fanden die Ausstellungen dann in der Anfangszeit auch nur in wechselnden Museen, Kunsthallen und Kunstvereinen statt. Im Laufe der Zeit hat sich das Museum aber immer mehr in die reale Welt verschoben. Ein wichtiger Schritt dafür war die Gründung der Niederlassung in Würzburg, welche mit dem Projekt Würzburger Hotelturm ein stetiges Projekt und somit so etwas wie eine Ausstellungsfläche unterhält.

Haus der Kunst

Das Haus der Kunst ist in München sehr zentral neben dem Englischen Garten gelegen. Initiiert wurde der Bau des Hauses der Kunst von Adolf Hitler, der es zusammen mit dem Architekten Paul Ludwig Troost als Haus der Deutschen Kunst errichtete. Das Gebäude überlebte den Zweiten Weltkrieg fast unbeschädigt und wurde danach zuerst kurzzeitig anderweitig genutzt. Doch schon 1946 kehrte die Kunst in das Gebäude zurück und bereits 1948 wurde das heutige Haus der Kunst gegründet.

Besonderheit des Hauses der Kunst ist es, dass das Museum selbst über keine Sammlung verfügt, sondern nur Werke aus anderen Sammlungen ausstellt. So sind im Museum immer wechselnde Ausstellungen für Moderne Kunst zu sehen.

Museum of Urban and Contemporary Art

Das Museum of Urban and Contemporary Art ist ein in der Münchner Altstadt, in direkter Nähe zum weltbekannten Marienplatz, gelegenes Kunstmuseum für zeitgenössische Kunst. Untergebracht ist das Museum in einem ehemaligen Umspannwerk, welches aber komplett renoviert und umgebaut wurde. Auch die Fassade des Gebäudes selbst stellt ein Kunstwerk dar und wurde vom weltbekannten Straßenkünstler Stohead gestaltet. Das Museum selbst ist das erste seiner Art in Deutschland und zeigt vor allem Werke von Straßenkünstlern wie Banksy, Shepard Fairey und David Choe. Neben Ausstellungen bietet das Museum auch ein reiches Programm, welches auch Führungen, Veranstaltungen und Diskussionen umfasst.